Funfacts zum Fünfzigsten

Wie viele Sekunden noch bis zur großen Jubiläumsfeier in Rom? In welchem Jahr fingen besonders wenige Frauen ihre Ausbildung an? Und wie viele ifpler arbeiten in meiner Stadt? Ein interaktiver Blick in die Statistik.

Von den Teilnehmern des ifp-Coding-Bootcamps 2017

Dieser Beitrag ist anders als die meisten ifp-Beiträge. Er ist eine Spielwiese bei der ausnahmsweise das Machen und nicht der Inhalt im Vordergrund stehen. Hier haben sich die zehn Teilnehmer des ersten ifp-Coding-Bootcamps an ihrem letzten Kurswochenende ausgetobt und alles ausprobiert, was sie bis dahin gelernt hatten. Von April bis November waren zuvor HTML, CSS, JavaScript und ein paar andere Programmiersprachen Thema gewesen. Auch mit nützlichen Tools und Erweiterungen wie Git, Leaflet oder D3 machten die Teilnehmer Bekanntschaft.

Für ein entspanntes  Kennenlernen waren die Referenten Felix Ebert, Michael Haas und Steffen Kühne zuständig – Haas und Ebert begleiteten auch das letzte Wochenende. Das ifp stellte den Coding-Bootcampern dafür  anonymisierte (und nicht ganz vollständige) Daten von fast 3000 Absolventen zur Verfügung. Aufgabe für die finalen 30 Stunden: Machen Sie aus den Daten was für die Jubiläumswebsite. Und damit war die digitale Spielwiese eröffnet. Viel Vergnügen!

Das ifp-Netzwerk zum Stöbern

Okay, wir geben es zu: Die Netzwerk-Grafik ist ein bisschen erklärungsbedürftig. Die schwarzen Kullern sind die etwa 3000 Absolventen des ifp. Klicken Sie eine davon an, wird unten rechts angezeigt, ob dieser Absolvent ein Mann oder eine Frau ist, was er für einen Job macht und wo er arbeitet. Und das Netzwerk zeigt, mit welchen anderen Absolventen er in Beziehung steht. Etwas übersichtlicher wird es, wenn man das Netzwerk nach Städten filtert. Wählt ein Nutzer zum Beispiel Berlin aus, kann er sehen, wie viele ehemalige Stipendiaten hier arbeiten und welcher Konfession sie angehören. Okay, der journalistische Gehalt dieser Netzwerk-Grafik ist fragwürdig, aber seien Sie ehrlich: Wackelt doch hübsch, wenn man an den Kullern zieht, ist herrlich interaktiv und sieht wirklich nerdig-lässig aus. Oder?

Hinweis: Da das Netzwerk mit etwa 3000 Personen relativ umfangreich ist, kann die Darstellung auf älteren Geräten etwas langsamer und auf Smartphones etwas unübersichtlich sein. Sie können wie in Karten-Anwendungen zoomen und verschieben, auch filtern kann helfen. Wir empfehlen aber, die Anwendung am Desktop zu nutzen. Klicken Sie hier, um zur Vollbild-Version zu gelangen.

Screenshot des ifp-Netzwerks

Coding Bootcamp

Von

Coding Bootcamp

Ist ganz neu am ifp. Bietet Journalisten die Möglichkeit, an vier Wochenenden Grundlagen der Web-Programmierung zu lernen. Die zweite Ausgabe startet im Mai 2018, Anmeldung noch bis 15. Februar. Hat eine eigene Webseite mit weiteren Informationen.